HOLIK ZILLESSEN ARCHITEKTEN

10001-Chin-Konsulat-0110001-Chin-Konsulat-0210001-Chin-Konsulat-0310001-Chin-Konsulat-0410001-Chin-Konsulat-0510001-Chin-Konsulat-0610001-Chin-Konsulat-0710001-Chin-Konsulat-0810001-Chin-Konsulat-0910001-Chin-Konsulat-1010001-Chin-Konsulat-11

Chinesisches Konsulat „Villa im Park“ / Liederbach

Die „Villa im Park“ (1911/12) befindet sich in dem von Franz-Heinrich Siesmayer (Palmengarten Frankfurt) bereits 1890 angelegten Gemeindepark. Villa, auch bekannt als Karl-Winnacker-Haus, und Parkanlage sind Hessisches Kulturdenkmal. Das dreigeschossige Gebäude mit Souterrain und vielen Schmuckdetails verbindet Elemente von oberitalienischen Renaissancevillen und der wilhelminischen Ära. Außergewöhnlich ist die stilistisch einheitliche Innenausstattung von hoher Güte und Erhaltung. Hierzu zählen u.a. vielfältige Holztäfelungen, neoromanisch ornamentierte Kamine und Portale, der Treppenaufgang mit Marmorbalustrade, schmiedeeiserne Ziergitter, farbig gerahmte Glasfenster und ein arabeskes Steingitterfenster.

HOLIK ZILLESSEN ARCHITEKTEN wurde 2010 als Generalplaner mit der denkmalgerechten Sanierung einschließlich der Umnutzung der Villa in ein Konsulatsgebäude beauftragt. Die denkmalgeschützte Villa wurde behutsam in ein repräsentatives Büro- und Empfangsgebäude umgenutzt, in dem heute die Außenhandels- und Wirtschaftsabteilung des Chinesischen Generalkonsulats ihren Sitz hat. Die konsularische Vertretung beauftragte ein chinesisches Generalunternehmen mit den Bauarbeiten. Die besondere Herausforderung bestand daher darin, die ausführenden chinesischen Handwerker bei der Umsetzung qualitativer Standards anzuleiten und die Einhaltung der geltenden baurechtlichen Regelungen sicherzustellen. Die „Villa im Park“ konnte 2012 bezogen werden.


Projektdaten:

Leistungsphasen (HOAI):

1-9, Generalplanung

Bruttogeschossfläche:

ca. 3.400 qm

Baubeginn:

09/2010

Fertigstellung:

12/2012

Auftraggeber:

Economic Department of Gerneral Consulate of China in Frankfurt am Main

Projektteam:

Elmar Zillessen, Jasmin Veigel, Miriam Krenzke, Andreas Umierski